Zucht

Die Angaben beruhen ausschließlich auf meinen Erfahrungen

Zum Thema Bruteier => ich wills mal so benennen, Zuchtarbeit eines anderen um wenig Geld oft bis nach Hause geliefert! Für gute Freunde/Züchter wird schon mal eine Ausnahme gemacht. Sonst darf sich gern jeder die Mühe selbst machen.

"Die Kunst des Züchtens, ist eine Frage der Balance und der

Suche nach der exakten richtigen Mixtur"

(Sigrid van Dort)

Unsere Hühner sind durch die Impfungen (Marek, Kozidiose) wesentlich wiederstandsfähiger gegenüber der Umwelt. Seit 2020 impfen wir den Bestand auch  ND, IB.

Seidenhühner sind heute so schön, weil Sie über Jahrzehnte gezielt selektioniert wurden. Übrigens sind Züchter immer auch Hobbyhalter und nicht irgendwelche geldgierigen gewerblichen Tiervermehrer wie viele denken. Der einzige Unterschied ist, dass sie gezielte Paarungen für die Verbesserung oder den Erhalt von bestimmten Rassen und Farbenschlägen vornehmen.

In unseren Tieren steckt sehr viel Zuchtarbeit.

Wir verpaaren gezielt und nicht wahllos!


Wir achten auf den EU-Standard. Wir achten auch auf ausreichende Sichtfreiheit. Dies wird zunehmens bei Ausstellungen kritisiert.

Wir brüten mit Heka
Wir brüten mit Heka

Hähne werden jedes Jahr streng selektiert!

Neue Tiere werden nur äußerst selten zugefügt und wenn, dann stehen sie 28 Tage unter Quarantäne!

Für die Dauer der Zucht werden die passenden Farben zusammengelegt. Generell dauert es ca. 2 Monate um genug Nachzucht zu erhalten. Es gibt in der Regel 2-3 Schlupftermine (Jän.-Feb- März). Gleich nach Schlupf werden die Küken Marek geimpft und bis spätestens zum 9. Tag Kokzidien. Seit 2020 impfen wir auch ND und IB.

Als erstes werden die Großrassen gebrütet, diese brauchen bis zur Reife ca. 7-8 Monate, dann beginnen sie zu legen.

Danach kommen die Zwerge dran, sie brauchen bis zur Legereife nur 5-6 Monate.

Nach Legebeginn verlieren die Hennen ihre "Blüte".

Bei richtiger Haltung können Seidenhühner sehr alt werden


Warum nur Jungtiere kaufen?? Wenn man bedenkt das Altiere wesentlich wiederstandsfähiger gegen Keim.-und Krankheitsbelastung sind, sind sie die Richtigen zum Einstieg in die Hühnerhaltung!

Das wertvollste sind meine Altiere, da man erst nach 1-2 Jahren sieht wie sie sich wirklich entwickeln. (bei Farbneuzüchtungen, mottled sogar erst nach der 2.-3. Mauser) Altiere werden nur abgegeben, wenn genug vorhanden sind.

Wir tauschen unsere Zuchttiere nicht ständig aus, gute Zuchttiere (vor allem Hähne, die mehrere Farben tragen) bleiben oft Jahre, wenn nicht für immer in unserem Bestand. Die Legeleistung der Hennen reicht aus um wieder gute Tiere zu erhalten.


Ein guter Zuchthahn ist mehr wert als eine Henne, denn er gibt seine guten Gene an den kompletten Nachwuchs weiter! Wir brüten nicht alle Farben jedes Jahr, es gibt immer einen Schwerpunkt.



Mein Erstes Showgirl habe ich 2011 erworben und lebt bis dato noch immer im Bestand!

Auf Vermehrer und Trittbrettfahren können wir gerne verzichten.

Perfekte Zehentrennung-keine Haut zw. 4.+5. Zehe, idealerweise 5. Zehe nach oben gebogen